Antrag der CDU-Fraktion zur PV-Nutzung der Handballhalle

In der letzten Gemeinderatssitzung hat die CDU-Fraktion folgenden Antrag eingebracht:
1. Die Verwaltung wird beauftragt, die Dachfläche der Handballhalle auf der Basis der neuesten, wirtschaftlichen Erkenntnisse dahingehend untersuchen zu lassen, ob der Bau einer Photovoltaikanlage möglich ist.
2. Nach einer positiven Überprüfung wird die Verwaltung beauftragt, Verhandlungen mit dem Energieversorger darüber zu führen, dass der erzeugte Strom in den nachbarschaftlichen Kommunalgebäuden und in dem entstehenden Nahwärmenetz verbraucht werden kann.
3. Nach einer positiven Überprüfung (Punkt 1 des Antrags) wird die Verwaltung beauftragt, mit dem Energieerzeuger Verhandlungen darüber zu führen, dass an der Handballhalle eine Ladesäule für E-Fahrzeuge installiert wird.
4. Die Verwaltung wird beauftragt, zu überprüfen, ob eine Photovoltaikanlage (Punkt 1 des Antrags) von einem Investor errichtet werden kann, der dann eine Dach-flächenmiete an die Gemeinde bezahlt.
5. Nach einer erfolgreichen Prüfung dieses Antrags wird die Verwaltung beauftragt, eine Realisierung im Haushaltsjahr 2021 zu prüfen oder Vorschläge zur Finanzierung und ggf. zur Einholung von Zuschüssen zu unterbreiten.

Mit unserem Antrag verfolgen wir das Ziel, die Erzeugung von alternativer Energie weiter auszubauen und das Angebot direkt vor Ort den Verbrauchern zur Verfügung zu stellen.
Mit der Errichtung einer Ladesäule für E-Fahrzeuge könnten Sportler, Lehrkräfte sowie Sportplatz- und Gaststättenbesucher sich mit erneuerbarer Energie direkt vor Ort versorgen.
Stefan Mächtel, Fraktionsvorsitzender

« Umzug des Bauhofes von der Friedhofstraße in die Schillerstraße Die kommunalen Bauprojekte nehmen Gestalt an »