Verwaltung soll mit der Angebotseinholung bei Kronauer Firmen beauftragt werden

In der letzten Gemeinderatssitzung brachte Gemeinderat Michael Breuer für die CDU-Fraktion den Antrag ein, bei Kronauer Firmen Angebote für den Umzug der Photovoltaikanlage auf dem Bauhofgebäude in der Friedhofstraße einzuholen.
Hintergrund ist, dass die dortige PV-Anlage mit einer sehr hohen Einspeisevergütung operiert, auf die natürlich nicht verzichtet werden soll.
Angeregt wurde außerdem eine Verhandlung mit dem Energieversorger dahingehend, dass ein Zweirichtungszähler am neuen Bauhof in der Schillerstraße installiert wird, um nach Ablauf der Laufzeit den erzeugten Strom selbst verbrauchen zu können, anstatt zu günstigsten Tarifen verkaufen zu müssen.
Schließlich wurde darauf hingewiesen, dass der Umzug so organisiert werden sollte, dass die Absturzsicherung, die eine mit anderen Arbeiten betraute Fachfirma erstellen wird, mitbenutzt werden kann. Hierin sieht Gemeinderat Michael Breuer eine Einsparung im Bereich von rund 1.500 EUR.
Soweit sich die Möglichkeit auftut, die PV-Anlage auf dem neuen Dach zu erweitern, wurde eine Überprüfung der Wirtschaftlichkeit erbeten.
Stefan Mächtel

« Ein Trimm-Dich-Pfad für Kronau? Ausbau der erneuerbaren Energie auf kommunalem Gebäude »